Produktinformationen:
  • Taschenbuch mit 248 Seiten
  • In deutscher Sprache geschrieben
Schriftsteller:
  • Manfred Kleemann
  • Er arbeitet als Therapeut bei Vida Libre auf Mallorca
Erhältlich bei Amazon als:
  • Druckversion
  • demnächst auch als eBook
Manfred Kleemann

Manfred Kleemann

Autor

 

Kein üblicher Ratgeber

 

Lesenswert, denn dieses Buch ist mehr als nur eine der vielen Biographien im Sinne von  „wie ich trocken wurde“, es ist die Beschreibung seines Weges in sein mittlerweile über vierzigjähriges alkoholfreies Leben. Nach seinem Studium nutzte er seine persönlichen Erfahrungen als Betroffener für seine Tätigkeit im klinischen und ambulanten Bereich.

Der Autor lebt und arbeitet seit Jahren auf Mallorca mit dem unverändertem Engagement, anderen Menschen zu einem freien und selbstbestimmten Leben zu verhelfen. Im Bereich Abhängigkeit ist ihm über den langen Zeitraum seines Arbeitslebens nichts fremd geblieben. Er baute in Bremen die dortige Suchtambulanz auf und war jahrzehntelang in der Region Ansprechpartner für viele Betroffene. Seit über 11 Jahren engagiert er sich bei Vida Libre auf Mallorca.

Dieses Buch erzählt nicht nur biografisch auf eigenwillige Weise seinen schicksalhaften Weg, sondern lässt darüber hinaus die Leser neben seiner spannenden Lebensgeschichte an seinen beruflichen Erkenntnissen als Therapeut teilhaben.
Abhängigkeit ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Es wird von Betroffenen nicht oder zu spät erkannt und auch von Angehörigen Freunden oder Arbeitskollegen oft zu lange ignoriert. Jeder Mensch kann abhängig werden, aber auch für jeden kann es die Chance geben, sich davon zu befreien. Der Autor zeigt auf, wie entscheidend es ist, seine Gefühle zu erleben und auszuhalten, ohne sie betäuben oder verändern zu wollen. Das braucht Mut und Zuversicht in einer Gesellschaft, in der ein Teil des Gefühlsspektrums (seelischer Schmerz) durch Alkohol und Medikamente reguliert wird. Dies wird in unserer Gesellschaft erst dann zum Thema, wenn es äußere Auffälligkeiten gibt.

Der Ausweg, den Manfred Kleemann aufzeigt, ist nicht der „Kampf “, sondern die Bedeutungslosigkeit der Substanz. Wenn Alkohol nicht mehr zur Regulierung des Wohlbefindens benutzt wird, besteht auch keine Sehnsucht mehr nach dem Zustand. Erst dann ist ein Betroffener wirklich frei davon. Und das ist das Ziel der therapeutischen Arbeit und das Ziel dieses Buches.

Rezensionen des Buches lesen Sie auf Amazon.

Zwei Interviews zum Buchthema 

Das Buch ist besonders geeignet für:

  • Betroffene, die konstruktive und lebbare Wege aus der Sucht suchen.
  • Angehörige, die häufig überfordert sind und nach Erklärungen suchen.
  • Therapeuten, die neue Ansätze und Perspektiven erfahren möchten.
  • Leserinnen und Leser, die ihr eigenes Leben bewusster wahrnehmen und leben wollen.
  • Kritiker, die sich konstruktiv mit dem Inhalt auseinandersetzen möchten.

Kontaktformular

Datenschutz*

3 + 3 =

Mit (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.
Zusätzliche Informationen zum Datenschutz erhalten Sie hier.